Am Bauch abnehmen – wie funktioniert das?

Bauch abnehmen

Frauen klagen oft über mehrere Problemzonen gleichzeitig, während Männer eher nur am Bauch zunehmen. Die Anatomie führt dazu, dass Frauen mit zunehmendem Alter an Hüfte, Oberschenkel und Bauch an Fettpölsterchen zulegen. Die Herren bekommen mit den Jahren fast nur einen dickeren Bauch.

Dies liegt an dem veränderten Stoffwechsel, so dass die Fettverbrennung langsamer vonstatten geht. Die gezielte Gewichtsreduzierung an nur einem Körperbereich gestaltet sich oftmals als schwierig. Für jede Diät muss der Energieverbrauch gesteigert werden, so dass der Körper mehr Fett verbrennen kann. Der Energieverbrauch erhöht sich aber nur dann, wenn neben der ausgewogenen Ernährung auch eine Sportart ausgeübt wird. Ohne tägliche Bewegung lässt sich der Verbrauch an Energie nicht steigern.

Obst essen

Es gibt keine Nahrungsmittel die speziell der Gewichtsreduzierung am Bauch dienen. Dennoch helfen einige Lebensmittel dabei, den Bauch kleiner zu machen.
Zum Beispiel gehören die einfach ungesättigen Fettsäuren zu diesen Helfern. Diese Fettsäuren befinden sich unter anderem in Oliven, Nüssen und Avocados. Muskeln können nur bestehen bleiben, wenn sie mit Energie versorgt werden. Dadurch wird der Grundumsatz erhöht und die unerwünschte Pfunde können schneller dahinschmelzen.

Proteine helfen dabei, die Muskulatur wachsen zu lassen. Deshalb gehört auch Eiweiß auf den Ernährungsplan. Aminosäuren sind ebenfalls gut für die Gewichtsreduktion. Mit der richtigen Zubereitung stellen Meeresfrüchte eine Option dar, mit bestimmten Mahlzeiten abzunehmen.

Es dürfte wohl mittlerweile jedem klar sein, dass zu einer ausgewogenen Ernährung frisches Obst und Gemüse gehört. Übrigens stellt sich das Sättigungsgefühl schneller ein, wenn man vor jeder Hauptmahlzeit einen Apfel isst.
Obst
Das kann natürlich auch ein anderes Obst sein, wichtig sind die im Obst enthaltenen Ballaststoffe, die das Gefühl der Sättigung schneller entstehen lassen. Auf Zucker sollte die Person möglichst verzichten, wenn die an Gewicht verlieren möchte. Vor allem der weiße Haushaltszucker eignet sich gar nicht für eine Diät. Auch das Weißmehl ist nicht förderlich für das Abnehmen. Vollkornprodukte hingegen sollten auf dem neuen Ernährungsplan nicht fehlen.

Muskeltraining kurbelt die Fettverbrennung an. Die beste Sportvariante ist eine Kombination aus Krafttraining und Ausdauertraining. Beim Krafttraining sollte dann besonders der Bauch trainiert werden.

Richtige Übungen und ausreichend Flüssigkeit

Dazu holt man sich am besten den Rat eines Fachmannes, den der Abnehmwillige in jedem Fitness-Studio finden wird. Er kann die Übungen zeigen, die sich auf die Bauchmuskulatur konzentrieren. Neben einer Abnahme am Bauch wird auch der gesamte Oberkörper gestrafft und die Körperhaltung optimiert. Ebenso sollte der Rücken gestärkt werden. Zum Sport wie auch zur gesunden Ernährung gehört das Trinken in ausreichender Menge. Zwei Liter am Tag sollte mindestens zu sich genommen werden. Beitragsbild © Depositphotos.com / dashek

4 Kommentare zu “Am Bauch abnehmen – wie funktioniert das?”

  1. Robson sagt:

    Interessant, aber eine Anmerkung: Wer am Bauch abnehmen will, muss nicht verstärkt den Bauch trainieren. Eine punktuelle Fettverbrennung gibt es leider nicht. Stattdessen sollte man beim Krafttraining vornehmlich die großen Muskeln (Rücken, Beine, BRust) trainieren. Das ist effektiver und sorgt dank der entstehenden Muskulatur für einen höheren Grundumsatz (täglicher Energieverbrauch)!!!

    • admin sagt:

      so ist es. Wer denkt allein mit Sit-ups am Bauch abzunehmen irrt. Es werden nur die Muskeln trainiert. Das darüber liegende Fett geht davon nicht weg

  2. Christine sagt:

    Hallo,
    ich denke, dass man als Erstes mal eine vernünftige Grundlage schaffen muss. Alles, was man nicht zuführt, muss auch nicht abgenommen werden.
    Beim Essen und Trinken kann man durch Veränderungen viel erreichen. Lasst aber die Finger von den sogenannten “Zero”-Getränken. Die Süßstoffe als Zuckerersatz machen regelrecht süchtig und reduzieren keinesfalls das Gewicht. Macht schöne Tees kalt getrunken eine tolle Sache. Und es gibt ganz viele Geschmacksrichtungen.
    Meine Erfahrungen habe ich aufgeschrieben und stehen allen kostenlos zur Verfügung.
    Viele Grüße
    Christine

  3. Bauch sagt:

    Sehr schöner Artikel. Das mit dem Bauch ist wirklich das die meisten sich nur auf den bauch konzentrieren! Das Problem dabei ist das der Bauch eigentlich eine relativ kleine Muskelgruppe ist und der Kalorienverbrauch nicht so hoch ist. Man sollte Lieber versuchen große Muskelgruppen zu trainieren, dann werden auch die Kilos purzeln.

Schreibe einen Kommentar